Curriculum Vitae Joachim Keck: 01.03.2008

 

 

Geburt 20.06.1954, Neuenbürg

Schule 1961 1973

Abitur 1973

Wehrdienst 1973 1974

Studium 1974 1984 Universität Heidelberg

Mathematik, Physik, Philosophie, etc.

Abgeschlossene Mathematik-Diplomarbeit,

keine Prüfung

Sprachen Englisch

Französisch

Spanisch

Portugiesisch

Staasangehörigkeit Deutsch

Schweiz: C

Berufliche Kenntnisse:

Technisch:

Schwerpunkt IBM Host Umgebungen

Programmiersprachen: PL/1, COBOL, FORTAN

Kenntnisse: C++, C, Smalltalk,

XML

Datenbank DB2, SQL, IMS, Datenmodellierung

DB2-UDB,

Kenntnisse: ORACLE, Sybase

Betriebssysteme IBM-MVS, JCL, TSO

UNIX, IBM-VM

Tools File-Aid, BMC, Serena-ChangeMan,

ClearCase, RequisitePro,

Analyse UML

Business:

Branchen Bank,

umfassende Kenntnisse der Wertschriftenvearbeitung

(Aktien, Bonds, Derivate, strukturierte Produkte)

Zeitreihenanalyse

Chemie, Pharma

Vorzüge: Schnelle Einarbeitung in komplexe Zusammenhänge

Teamplayer,

Belastbar in zeitkritischem Umfeld (z.B. Börse)

Berufliche Erfahrung:

Tabellarische Übersicht:

Dauer

Kunden

Projekte

Systeme

Aufgaben

         

01.2004

12.2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.2007

 

 

 

 

 

 

 

 

01.2004

08.2005

Credit Suisse AG, Zürich

Wertschriften-Buchhaltung Eigenbestand

Redesign der Eigenbestand-Buchhaltungs-Applikation (newSAVAS)

Mitwirkung an

Release 1:

- Ist-Analyse des aktuellen Systems

(SAVAS),

- Projekt Planung

- Systemplanung und Erstellung

Systemarchitektur,

- System Design

- Erstellung Datenmodell &

Implementation,

- Analyse Einstandskursrechnung &

Gewinn/Verlust Berechnung,

- Analyse Wertschriften-Bewertung

- Analyse Kontierung

- Spezifikationen für indisches

Outsourcing-Team,

-Valoren Stamm- und Marktdaten Definiton

und Beschaffung

- Datenmigrationsplanung

- Jobnet Definition

- Testunterstützung

- Implementation Release 1

Release 2 (ab 08.2007)

- Projekt Planung

Verantwortung für die Workstreams:

- Kontierung & Verbuchung

- Migration

Einführung eines unternehmensweiten technischen Key für Wertschriften, Derivate, strukturierte Produkte (CSFI-Key)

Mitwirkung an

- Key Definition

- Einführungs-Planung für die beteiligten

Applikationen

- Migration auf die neuen Keys

Gegenpartei Ermittlung für Derivate (Optionen, Futures, Warrants) (DeriPro)

Mitwirkung an

- Datenbank Administration

- Programmierung der Gegenpartei --

Ermittlung von Derivatpositionen,

Positionsführung, Verbuchung

Kontraktvolumina

- nach Einführung

Applikationsverantwortung

- Umstellung auf US-GAAP

Buchungsstandard

MVS, PL/1, DB2, IMS

Business Analyse,

System Architektur,

System Design,

Daten Architektur,

DB2 Administration,

Jobnet Planung,

Requirement Engineering

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Business Analyse,

Planung

 

 

 

 

 

 

 

Business Analyse

Programmierung,

Produktions-Support

08.1998

12.2003

Credit Suisse AG, Zürich

- Börsenapplikation Host

Analyse und Programmierung

- Programme für Wertschriftenorders an

EUREX und EBS (IMS-Transaktionen)

- Business Reports

- EURO Einführung

- Derivate Positionslimit Berechnungen

MVS, PL/1, DB2, IMS

Business Analyse, Programmierung, Produktions-Support

02.2006

06.2006

SWISSCANTO AG, Zürich

Coach für

Datenmodellierung, Daten bereinigen, Report Erstellung mit SAS

SAS, SQL-Server

Crystal-Report

Coaching

08.1994 07.1998

 

(angestellt,

ab 1998 als AVP)

UBS AG, Zürich

- Investment Research

Mitwirkung an

- Administration DB2 Zeitreihen Datenbank

mit Wertschriften Marktdaten

- Berechnug Adjustierungsfaktoren

- Evaluation von Marktdatenlieferanten

(Telekurs, MSCI, Datastream, Bloomberg)

- Zeitreihenanalysen

- Ad-Hoc Auswertungen für Analysten und

Portfoliomanager

- Programmierung einer Benutzeroberfläche

für Analyseprogramme

- Nach Fusion SBG mit SBV zu UBS

Planung der Zusammenführung der

entsprechenden Systeme

MVS, SAS, DB2

Business Analyse, Datenmodellierung, Programmierung

         

08.1993

12.1993

Hoechst AG, Frankfurt

Fachkonzept und Implementation einer SAS-Statistikmethodenmodifikation

MVS, SAS

Business Analyse, Programmierung

02.1992

12.1992

Deutsche Bank AG, Frankfurt

- Personalabteilung

 

- Börsenabteilung

Mitwirkung an

Realisierung eines Personalinformations- und Planungsystems zur Sollstellenüberwachung

Auswertungen

MVS, SAS, DB2

 

 

MVS, SAS, DB2

Programmierung

01.1992

Ciba Geigy AG(heute Novartis AG), Basel

Fachkonzepts für Versuchsüberwachungs-system einer wissenschaftlichen Planungsabteilung

SAS

Business Analyse

12.1989

05.1991

Schweizerischer Bank Verein, Basel (heute UBS AG)

- Investment Research

Mitwirkung an Erstellung

Wertschriften Portfolio Management System

- Implementation Portfolio Optimierung nach

Markowitz

- Für Wertschriften-Indexfamilie (SBV-

Index) Algorithmen Erstellung

- Auswertungen und Reports

MVS, SAS, DB2

Programmierung

         

04.1989

12.1989

BASF AG, Ludwigshafen

Agro-Technik

Mitwirkung an Erstellung

Finanz Controlling Applikation Dialoganwendung mit SAS/

HP-UNIX, SAS

Programmierung

1990 - 1993

Heielberger Ingenieurbüro

Planung und Erstellung von PC-Netzwerken für Kleinbetriebe und Universitätsinstitute

Hardware

 

01.1989

03.1989

BASF AG, Ludwigshafen

Finanzplanungsinstrument für den Vertrieb

SAS, DB2

Programmierung

1988 -1989

Arbeitsamt Mannheim

Informatik Einführungs- und Umschulungskurse

PC-Software

Kursleiter

1987

(6 Monate)

Braun AG, Kronstadt

DOS/VSE Migration nach MVS Umstellung und Test von JCL und COBOL Programmen

MVS, COBOL, JCL

Programmierung

1986

(50 %)

Dun & Bradstreet AG

Jobnet Dokumentation & Operating

MVS, JCL,

DB2

Dokumentation, Operating

1980 1984

(50 %)

Universitätsrechen-zentrum Heidelberg

Programmierkurse und Programmierung

FORTRAN, COBOL, PL/1, SAS

MVS, VM,

DB2

Programmierung, Kursleiter

1984 1987

(40%)

Institut für med.Statistik, Universität Heidelberg

Wissenschaftliche statistische Berechnungen und Auswertungen

SAS, BMDP

Programmierung